Steinböcke sind über viele Gebirgszüge Europas, Asiens und Nordafrikas verbreitet. Am größten ist die südsibirische Art, der kleinste Vertreter ist der nubische Steinbock in Ägypten und Israel. Der europäische Steinbock war Mitte des 19. Jahrhunderts fast ausgerottet, denn alle Körperteile galten als gute Medizin. Heute leben wieder Steinböcke in vielen Gebieten meist in Regionen von über 2.500 m. Die Brunft ist im Winter, dann ziehen die Böcke zu den Geissen, von denen sie im Sommer getrennt leben. Bei den Brunftkämpfen geht es heftig zur Sache, aber kaum ein Kampf endet tödlich. Steinböcke sind aber immer noch eine rare Wildart, um die sich viele Mythen und Sagen ranken. Der europäische Steinbock hat die wohl eindrucksvollsten, fast runden Hörner mit ausgeprägten Wülsten, ganz anders als die türkischen Steinböcke, deren Trophäe einen eher ovalen Querschnitt hat.

 

 

 



In der Schweiz gibt es gesicherte Steinbock-Bestände. Trotzdem ist es nicht leicht, an einen Abschuß zu kommen. Wir sind in der glücklichen Lage, Ihnen ein paar Steinbock-Abschüsse im Kanton Wallis im Schweizer Zentralmassiv anbieten zu können. Dort jagen Sie in 2.000 – 3.000 m Höhe. Steinbockjagd kann in Gebieten, wo man weit hinauffahren kann, einfach sein. Es gibt aber auch hochgelegene unzugängliche Regionen, wo man nur mit sehr guter Kondition und Trittsicherheit zu seinem Bock kommt. Die zum Abschuß frei-
gegebenen Böcke sind mindestens 13jährig, die Trophäen im Durchschnitt 85 – 95 cm lang. Bei ca. 75 cm Hornlänge können Sie mit einer Goldmedaille rechnen, natürlich hängt die Bewertung auch von dem Umfang der Schläuche usw. ab. Jagdsaison ist vom 1. August bis ca. 15. Oktober, ev. kann auch eine andere Jagdzeit vereinbart werden, denn es sind immer Sonderabschüsse überalterter Tiere.

Die europäischen Steinböcke, speziell die in der Schweiz, Österreich und Slowenien, haben die wohl eindrucksvollste, wuchtigste Trophäe. Auch in Deutschland leben mehr Steinböcke, als allgemein bekannt ist, sie sind streng geschützt, (Vorkommen an der Benediktenwand, Walchensee, Jachenau, Röth am Königssee Berchtesgaden)

Abschußgebühren in Schweizer Franken

 
Trophäenstärke in cm Gebühr Trophäenstärke in cm Gebühr
80 8.000,- 96 12.075,-
81 8.200,- 97 12.650,-
82 8.400,- 98 13.225,-
83 8.600,- 99 13.800,-
84 8.800,- 100 14.375,-
85 9.000,- 101 14.950,-
86 9.200,- 102 15.525,-
87 9.400,- 103 16.100,-
88 9.600,- 104 16.675,-
89 9.800.- 105 17.250,-
90 10.000,- 106 18.400,-
91 10.200,- 107 19.550,-
92 10.400,- 108 20.070,-
93 10.600,- 109 21.850,-
94 10.800,- 110 23.000,-
95 11.000,-    
 


Preise für stärkere Trophäenträger werden von der DJFW von Fall zu Fall festgelegt.

 
   
Pauschale Kosten für die Beantragung der Lizenz, alle sonstigen Formal-
itäten und Jagdführung bis zum Abschuß € 1.590,-. Die Abschussgebühren müssen Sie an Ort und Stelle zahlen.
 
 


Abschuß-Beantragung:
Wir beantragen den Abschuß in Ihrem Namen. Je nachdem, wie lang die Warteliste ist, bekommen Sie früher oder später den Abschuß, die Information darüber bekommen wir und benachrichtigen Sie dann.