SÜDAFRIKA wirbt mit dem Slogan „Eine Welt in einem Land“. Dieser Slogan trifft wirklich zu auf dieses in jeder Hinsicht ungeheuer vielschichtige Land im Südlichen Afrika. Es ist einerseits das modernste und reichste Land des afrikanischen Kontinents, andererseits gibt es weite Regionen mit dem alten schwarzen Afrika und einer unglaublich reichen Flora und Fauna. Als Reiseland wird Südafrika seit dem Ende der Rassentrennung immer populärer, wovon alle Bevölkerungsgruppen profitieren. Ein Riese ist erwacht.
Es gab Zeiten, in denen das Wild gnadenlos verfolgt wurde. Heutzutage gibt es mehr wilde Tiere in Südafrika als jemals zuvor. Die Elefanten hatten sich so vermehrt, daß viele eingefangen und in andere afrikanische Länder abgegeben werden mußten. Südafrikas Ruf als Jagdland hat etwas gelitten durch Menschen, die mit fragwürdigen Jagdmethoden das schnelle Geld machen wollten. Das ist schade, denn es gibt durchaus Landbesitzer, die viel Kapital und Energie in die Rekultivierung der alten Jagdgebiete investiert haben. Unbestritten wurden sowohl die Breitmaul- als auch die Spitzmaulnashörner in der Republik Südafrika vor dem Aussterben gerettet. Eben weil sie (für viel Geld) gejagt und die Erlöse in den Schutz der wenigen verbliebenen Tiere gesteckt werden konnten. So sinnvoll kann die Jagd sein!

     

 

 

Botes van der Merwe hat eine neue fantastische Lodge, die Savannah-Logde unter Vertrag genommen. Ringsum liegen tolle Jagdreviere mit allen südafrikanischen Wildarten. Die Reviere sind insgesamt 29.000ha groß. Fordern Sie unser ausführliches Programm an.

 

Die Savannah Lodge ist Ihr Refugium für eine unvergessliche Safari mit Botes van der Merwe. Wenn er Sie nicht persönlich führen kann, stehen Ihnen seine 4 erfahrenen Berufsjäger Chris (39) De Wet (26) Riaan (43) und Andre (36) sowie der noch lernende junge Kevin (24) zur Verfügung. Es sind kernige, liebenswürdige Buren, die alles für Ihr Waidmannsheil tun und denen kein Weg zu weit ist, Sie zum Schuss zu bringen. Der Wagenpark besteht aus gepflegten neuen Geländewagen, meist Toyota Landcruiser.

 

 

Die Lodge liegt unter hohen schattenspenden Bäumen in einem 1.500 ha großen Revier. Sie ist nobel eingerichtet, aber nicht protzig und völlig im im afrikanischen Stil. Sie genießen einen Komfort wie in einem 5 *****Hotel, jedoch mit einer ganz persönlichen Betreuung und Sie sind dort ganz alleine untergebracht. Abends kehren Sie immer wieder zurück und geniessen den unvergleichlichen Komfort dieser wunderschön in die Natur eingefügten Luxus-Lodge mit viel Ambiente und dezenter Eleganz.

Die Logde liegt inmitten von sattgrünem Rasen, die Dächer vom Haupthaus und den Nebenhaus-Logdes – alles miteinander verbunden – sind rietgedeckt, es ist nur lokales Holz verwendet worden.

 

 

Links vom Haupteingang liegt ein überdachter Feuerplatz, wo abends in geselliger Runde gegrillt wird, die beliebten südafrikanischen Riesensteaks, Wildfleisch, Fisch. Direkt nebenan ist der  4 x 6 m große Swimmingpool.

Vorn im Haupthaus ist ein 14 x 6 m großer Aufenthaltsraum mit einem Tisch für 10 Personen, ein Breitbild-Fernseher und ein offener Kamin für kalte Tage.  Es schliesst sich eine gemütliche Sitzecke mit Tisch für 4 Personen an. Von dort geht man nach rechts und links in zwei große Doppelzimmer mit King Size Betten. Diese Zimmer sind 4 x 6 m groß mit einem großen Badezimmer mit 2 Waschbecken und freistehender Badewanne und Innen- und Außenduschen. Dann folgt eine große Suite mit ebenfalls in jeder Hinsicht üppiger Ausstattung. Die Terasse des Haupthauses ist 24  x 6 m lang, hier können Sie nach einem anstrengenden Jagdtag relaxen. In den großzügig geschnittenen Räumen hängen Gemälde namhafter einheimischer Maler.

In den 2 modernen Küchen werden feinste Speisen zubereitet und alle alkoholischen Getränke, auch feine südafrikanische Weine sind in den sehr moderaten Tageskosten inbegriffen.

Die verschiedenen Reviere liegen um die SAVANNAH Lodge herum, in die Sie abends immer wieder zurück kehren werden. Zu den verschiedenen Revieren fahren Sie in maximal einer Stunde. Nur eins ist 2,5 Std. entfernt, aber dort können Sie auf stärkste Trophäenträger hoffen, kürzlich kamen mehrere Wasserböcke um die 30 Inch zur Strecke.

 

 

Hier eine Auswahl der Reviere:

 

Mabalingwe Nature Reservat, 10.000 ha, hier kommen alle südafrikanischen Wildarten vor einschließlich Breitmaulnashörnern, Elefanten, Büffel, Leoparden und die verschiedensten Antilopen, Impalas, Nyalas, Wasserböcke, Gnus, Giraffen, Zebras, sehr sehr starke Warzenschweine.

 

Elandsberg, 10.000 ha, grenzend an Mabalingwe mit Säbelantilopen, Pferdeantilopen, Büffel, sehr starken Warzenschweinen, Impalas, Kudu, Oryx, Hartebeest, Wildebeest, Buschschwein usw.

 

Marakele Nationalpark, wir jagen direkt nebenan in privaten Revieren wieder mit allen Antilopenarten.

 

Auf Wunsch bleiben Sie den ganzen Jagdtag draußen in der Wildnis, dann werden die Berufsjäger alles für das Picknick im Busch und das Grillen über dem offenen Feuer mitnehmen oder Lunchpakete.

 

 

Jagdkosten in Euro

 

Tageskosten:

Jagdführung pro Tag                                Basis 1:1                        Basis 2:1

 

BIG FIVE Safaris                                       290.-                                 -

Plainsgame                                               290.-                         190.- pro Jäger       

    

Vollpension für Begleitperson pro Tag      150.-                               150.-

 

Kinder bis 6 Jahre                                   kostenlos

Kinder 7 – 12 Jahre                                   50.-

Kinder 13 – 16 Jahre                                 90.-

 

An- und Abreisetag pro Tag                      240.-                              240.-

für Jäger oder Begleitperson

 

Bemerkung zu den Tageskosten:

Kommt ein Jäger mit seiner Frau oder einem Begleiter, der z.B. nur einmal ein Impala oder Warzenschwein schiessen möchte, bezahlt der 2. Jäger nur als Begleitperson. Sagen Sie uns Ihre Vorstellungen und wir sagen Ihnen, was möglich ist.

 

Bemerkung zu den Wildarten:

Löwen bejagt Botes mit Ihnen in der Kalahari, das bedeutet eine ca. 9 std. Autofahrt, Kosten in der Abschussgebühr enthalten. Auch wenn ganz besonders starke Oryx, Springböcke und schwarze Gnus auf Ihrer Wunschliste stehen, jagt Botes dort mit Ihnen.

In obigen Tageskosten enthalten bei mindestens 5 Jagdtagen:

Transfer ab-bis Johannesburg, alle jagdlichen Transporte, Unterkunft und Vollpension wenn gewünscht im EZ, Jagdführung durch lizensierten Berufsjäger, Dienste von Trackern und Skinnern, Abkochen und Säubern der Trophäe und Transport zum Taxidermist nach Johannesburg, alle Getränke auch alkoholische inkl. feinen südafrikanischen Weinen, alle Steuern, täglicher Wäschedienst.

 

Abschussgebühren in Euro

(Krankgeschossenes Wild gilt als erlegt.)

Pavian                    280.-

(Cites 100.-)

Blessbock                    340.-

Blue Wildebeest (Streifengnu)             680.-

Braune Nyäne        900.- (Cites 50.-)

Buschschwein              490.-

Steinböckchen           350.-

Elenantilope          1.950.-

Ducker                        350.-

Oryxantilope              990.-

Giraffe                 1.800.-

Klippspringer               650.-

Großer Kudu             1.950.-

Impala                    360.-

Wüstenluchs (Karakal) 375.-

Nyala                       2.250.-

Hartebeest             790.-

Tsessebe                  1.800.-

Warzenschwein          340.-

Wasserbock         1.950.-

Burchells Zebra          790.-

Buschbock                  990.-

Common Riedbock   950.-

Mountain Riedbock      550.-

Breitmaulnashorn auf Anfrage

Mähnenlöwe in der Kalahari 16.500,-

Elefant auf Anfrage

Weibl. Warzenschwein alt 280,-

Leopard männlich 10.000.- (Cites 1.600.-)

Pferdeantilope          7.500.-

(Roan)

Säbelantilope          4.900.-

Leopard  weiblich 7.500.- (Cites 1.600.-)

Kaffernbüffel 10.500,-

Springbock                 350.-

 

 

Package 1

7 tägige Safari 1:1 wie oben jedoch mit 1 Büffel bis 39 Inch Auslage 9.850,-

Bei dieser Safari können Sie auch alles andere Wild nach Liste bejagen.

 

Package 2

7 tägige Safari 1:1 wie oben jedoch mit 1 Büffel ab 40 Inch Auslage 10.500,-

Bei dieser Safari können Sie auch alles andere Wild nach Liste bejagen.                                                      

 

Einreiseformalitäten: Personalausweis genügt nicht. Sie müssen einen gültigen Reisepass vorlegen, in dem noch 2 Seiten frei sein müssen für Stempel. Außerdem muss der Pass noch 6 Monate übers Reiseende hinaus gültig sein. Die Waffenformalitäten wurden stark vereinfacht, außerdem holt Sie unser Berufsjäger auf dem Flughafen ab und hilft bei der Einfuhr.

Es gibt folgende Leihwaffen für Euro 25,- pro Tag, alle ohne Stecher:

Brünner Büchse Kal. 9,3x62 mit Leopold 3-9x. Voere Büchse 30/06 mit Zeiss 3-12x56. Musgrave Büchse .308 mit Docter-Zfr. variabel und Merkel DB .500 ohne Zfr. Sie können probeschiessen und wählen.

Für die Bejagung folgender Tiere ist ein besonderes Permit nötig: Pavian, Honigdachs, Wüstenluchs (Karakal), Tsessebe, Pferdeantilope, Riedbock (Common), Braune Hyäne.

 

 

 

 

Die Limopo Provinz im Nordes des Landes, früher Transval

Wichtiger Hinweis zur unseren Büffel-Safaris in Südafrika.

Diese Safaris werden immer beliebter und unsere Kunden haben in den letzten Jahren beachtlich reife und starke Büffel erlegt, schauen Sie auf die Referenzen auf unserer Website. Werfen Sie auch einen Blick auf die vielen Referenzen speziell für dieses Land.

 

Noch etwas Wichtiges, was nicht jedem Jäger bekannt ist:

Alle Jagdgebiete in Süd Afrika sind gezäunt. Auch die am Kruger-Park, nur in Süd-Simbabwe und dem nördlichen Südafrika bildet der Limpopo-River eine 84 km lange ungezäunte Grenze. Gezäunte Reviere sind leichter zu kontrollieren, Maul- und Klauenseuche sind besser im Zaum zu halten. Auch sind die weitaus meisten Jagdgebiete so groß, dass es völlig unangebracht ist, von Gattern zu sprechen. Bei uns ist die Mindestgröße für einen Eigenjagdbezirk 75 ha. Man muss es sich nur einmal vorstellen: Ein südafrikanisches Jagdgebiet von 7.500 ha ist 100 mal so groß! Wer spricht da noch von Gatter?

 

 

 

Safaris auf Big Game.

Safaris auf Löwen, besonders starke Oryxantilopen und Springböcke organisiert Botes nach wie vor in einem Spitzenrevier in der Kalahari.

Coro Creek Golf Resort in Modi Molle.

Das ist einer der wohl schönsten Golfplätze in der ganzen Limpopo Provinz auf einer Fläche von 800 ha. Hier schauen Ihnen hunderte von Impalas, Dutzende von Nyalas, Zebras, Hartebeester, Buschböcke, Perlhühner und eine reiche Vogelwelt beim Golfen zu. Es gibt ein großes Restaurant mit einem Golf-Shop, einen Souvenir-Laden. Botes van der Merwe wohnt privat in Sichtweite des Restaurants auf dem Golfplatz.

Reiten auf dem Elefanten-Rücken

Das ist möglich in Sebula, alles in Reichweite der SAVANNAH HUNTING . Dort ist auch ein Air-Strip und ein noch größerer Golfplatz als in Modi Molle.

Sun City

Dieser weltbekannte riesige Freizeitkomplex, auch „Las Vegas von Südafrika“ liegt nur ca. 2 Autostunden von SAVANNAH HUNTING. Das Resort der Sun International bietet eine breite Palette von Vergnügungsstätten, wie Casinos, Shows, luxuriöse Hotelanlagen, künstlich angelegte Wasserfälle, einen  künstlichen Strand, Golfplätze, Tennisplätze und andere Sportanlagen. In direkter Nachbarschaft liegt der Pilanesberg- Nationalpark mit den Big Five.

 

 

Vogeljagden südlich von Johannesburg und in der Limpopo-Provinz.

Wir arbeiten am Programm, es wird in Kürze fertig, sollen wir Sie vormerken?

 

MABALINGWE
Wir haben immer wieder Kunden, die besonders starke Warzenschweine jagen möchten. Dafür hat Botes nun östlich von Thabazimbi, bekannt für die stärksten Warzenschweine Südafrikas, ein neues Jagdgebiet gefunden. Es ist 12.000 ha groß und heisst Mabalingwe in der Nähe von Warmbath, was in Bela Bela umbenannt wurde. Malabingwe ist ein Natur-Reservat, in dem bis heute nur Fotosafaris gemacht wurden, es ist tatsächlich unbejagt. Botes hat in diesem neuen Revier die Quota, d.h. die Abschussrechte für 400 Warzenschweine und anderes Wild erworben. Es gibt die ganze Palette afrikanischen Großwildes wie Elefanten, Nashörner, Büffel, ferner die in der Limpopo-Provinz üblichen Wildarten wie große Kudus, Impalas, Wasserböcke, Elenantilopen, Gnus, Giraffen, Krokodile, Flusspferde usw. Der Teil des Revieres, in dem gejagt wird, wird für Fototouristen gesperrt. In Mabalingwe gibt es besonders starke Warzenschweine und deshalb bieten wir Ihnen ein Package mit 9 Warzenschweinen an.

Package-Kosten in Euro für Mabalingwe

5 volle Jagdtage mit Führung 1:1, UK, VP, allen jagdlichen Transporten,
allen Getränken, sowie Abkochen und grobem Säubern der Trophäen 3.800,-

Ein Verlängerungstag 290,-


Darin ist ferner enthalten der Transfer ab-bis Johannesburg und der Abschuss von 3 Trophäen-Keilern, 3 Bachen und 3 Frischlingen.
Selbstverständlich können Sie nach dem Package auch weitere Trophäen-Keiler bejagen mit folgenden Abschussgebühren:
Warzenschwein-Keiler bis 29 cm 580,- und stärkere 780,-.