Bulgarien - Das jagdliche Kleinod des Balkans

Bulgarien ist in ein paar Jahrzehnten durch eine beispielhaft konsequente Hege und Pflege des Wildes zu dem neben Ungarn bedeutendsten europäischen Jagdland geworden. Etwa 1970 kamen die ersten ausländischen Jagdgäste und staunten über die wunderbare ursprüngliche Landschaft, die komfortablen Jagdhäuser und die starken und kapitalen Hirsche, Keiler, Schaufler, Rehböcke, Muffel und Gams, Auerhahn, Wolf und Bär, die breiteste Palette aller osteuropäischer Jagdländer. Massenabfertigung von Jägern hat es nie in Bulgarien gegeben und wird es in den 28 staatlichen Revieren nie geben, den besten des Landes. Im wahrsten Sinne des Wortes ist jeder Jäger wie ein König im eigenen Revier, sein Handeln wird nur durch die Schonzeiten und Hegerichtlinien beschränkt. 110 Jagdresidenzen, komfortable Jagdhäuser und (nur einige) Jagdhütten in den schönsten Regionen des vorwiegend gebirgigen Landes machen Ihren Jagdaufenthalt zu einem unvergeßlichen Erlebnis. Nirgends sonst haben wir soviel „Wiederkommer”. Viele Jäger sind als neugierige Kunden gekommen und haben unter dem Personal Freunde fürs Leben gefunden, dauerhafte und jahrelange Freundschaften sind entstanden.

 

   

 



Nach wie vor ist Bulgarien neben Ungarn Europas Jagdland Nr. 1, wenn es um starke und kapitale Hirsche und Keiler geht. Fast alle jagdbaren Hirsche haben Geweihgewichte ab ca. 6 kg in den bergigen oder Gebirgsrevieren, im fruchtbaren Nordosten des Landes fangen reife Hirsche bei etwa 8 kg an. Auf Hirsche dieser Stärke muss man gefasst sein. Dafür sind die Chancen, solch einen Recken auf die Decke zu legen, sehr gut. In den leichter und mit dem Auto erreichbaren Ländern ist der Andrang zwangsläufig größer und es gibt mehr Bewerber um die starken Hirsche und Keiler, was den Jagddruck erhöht. In der Brunft 2016 hatten wir keinen einzigen Jäger, der ohne Hirsch zurück gekommen ist. Lediglich 2 waren erfolglos, der eine schoss seinen Hirsch krank, der andere 3x vorbei. Der stärkste Hirsch hatte ein Geweihgewicht von 11,7 kg und kam im Revier Russe zur Strecke. Das ist für bulgarische Verhältnisse nicht berauschend, aber alle bulgarischen Experten waren sich einig, daß die Trophäen in diesem Jahr spezifisch extrem leicht waren. In einem normalen Jahr wären sie ca. 10 % schwerer gewesen, niemand weiss, woran das liegt. Der stärkste Hirsch aus Russe hätte also ein Geweihgewicht von fast 13 kg gehabt. Dass der vor Jahren von einem deutschen „Trophäensammler” erlegte vermeintlich neue Weltrekordhirsch in Bulgarien gemeuchelt wurde, gerät Gott sei Dank endlich in Vergessenheit. Die Bulgaren haben wahrlich andere Sorgen, als Gatter zu bauen und zu unterhalten. Wilder als in den bulgarischen Staatsrevieren, von denen es noch ca. 28 gibt, können die Rehböcke, Hirsche, Keiler, Schaufler, Muffel, Gams, Bär und Wolf gar nicht sein. Starke und kapitale Keiler ziehen meist in Gebirgsrevieren ihre Fährte, Bulgarien hält nach wie vor den Weltrekord beim Rothirsch, bei den Keilern und Wildkatzen. Dass die Betreuung in den gepflegten großen Staatsrevieren vorbildlich ist, hat sich inzwischen auch herumgesprochen. Sie sind, wenn Sie bei uns buchen, immer allein im Revier, lediglich in der Brunft kann das mal anders sein, aber in einem solchen seltenen Fall holen wir vorher Ihr Einverständnis ein. Bären dürfen in Bulgarien unverständlichweise nicht mehr geschossen werden, obwohl es weitaus mehr Bären gibt als allgemein bekannt. Schadbären dürfen allerdings nach wie vor bejagt werden. In den letzten Jahrend sind leider relativ wenig Bockjäger in Bulgarien gewesen und man sah sich zu einer Senkung der Abschussgebühren gezwungen. Das Gleiche gilt erfreulicherweise auch für Muffelwidder, Keiler und Gams. Vom Auerwild gibt es gesicherte Bestände, so daß auch diese reizvolle Wildart ohne Gewissensbisse bejagt werden kann. Wir sind Marktführer in Bulgarien geblieben und haben nirgendswo mehr Stammkunden unter dem Motto: „Einmal Bulgarien, immer wieder Bulgarien”.

 

 


Niederwild
Weniger bekannt als die guten Schalenwildreviere sind die guten Niederwildreviere des Landes mit Hasen, Fasanen, Rebhühnern, Enten, Gänsen, Schnepfen, Steinhühnern, Ringel- und Turteltauben und Wachteln. Sie können auf Wölfe, Schakale, Füchse, Marder und Iltis zum Schuss kommen. Die Jagdzeiten variieren geringfügig. Die Abschussgebühren für Fasanen wurden sogar von 12,- auf 10,- Euro gesenkt, sicherlich ein Grund dafür, einmal eine Fasanenjagd in Bulgarien zu planen. Es gibt mehrere Fasanerien, z.B. in Tschekeritza, Russe und Seslav. Hier können Sie schnelle getriebene Fasanen bejagen oder auch klassisch vor dem Hund gemütlich in kleiner Runde. Sie können z.B. abends und morgens auf Schalenwild pirschen und tagsüber Fasanen jagen, ideal für kleine Gruppen von Jägern, die rundum volles Waidwerk erleben wollen.


Wir sind der weltweit größte Vermittler für Jagden in Bulgarien und haben zu den guten Revieren sozusagen verwandschaftliche Beziehungen. Wir vermitteln zu den Original-Preisen der Staatsreviere, machen Sie einen Preisvergleich! Und dann kommen Sie zu uns und wir werden Ihnen Ihr Revier für Ihren Jagdurlaub aussuchen!

 



Unser alleiniger Jagdorganisator in Bulgarien ist Dipl. Forst-Ing. Svetlomir Harisanov mit seiner Firma ARTEMIS in Russe an der Donau. Harisanov wird von vielen Kunden respekt- und liebevoll „Hari” genannt und ist der mit Abstand weltweit größte bulgarische Jagdorganisator. Seit 1985 verbindet uns eine vertrauensvolle Freundschaft und erfolgreiche Zusammenarbeit. Hari ist Jahrgang 1952 und hat von 1978 - 1983 9.000 ha des berühmten Hochwildrevieres Karakus verwaltet. Von 1985 - 1992 war er Vorsitzender einer der 3 großen Bewertungskommissionen und hat sicherlich ca. 1.000 Rothirschtrophäen aller Stärken bewertet, viele Gehörne, Keilerwaffen, Schaufler und Muffelschnecken. Herr Harisanov verfügt aus seiner Studienzeit über exzellente Kontakte und Beziehungen zu allen Persönlichkeiten im bulgarischen Jagdwesen. Er ist wegen seiner unbestechlich korrekten Art und Fachkenntnis in den jagdlich gesetzgeberischen Gremien hochgeschätzt und man hört auf seinen Rat. Er kennt fast alle Forstdirektoren persönlich und hat beste Karten, in den wildreichsten Revieren die besten Termine für unsere Kunden zu bekommen.

 

 

Jagdkosten in Euro

8 Tage-Reise mit 6 Jagdtagen Führung 1:1, Dolmetscherdienste, Jagd- und Waffenlizenz, Transfer ins Revier, Unterkunft im EZ und Vollpension, alle km-Gelder, alle nichtalkoholischen Getränke, Abkochen und Säubern der Trophäen, Veterinär-Bescheinigung.

Jagdart Einzeljagd auf alle Wildarten
(Pirsch und Ansitz)
Kosten pro Person ohne Flug   1 Tag mehr oder weniger
1 Jäger 1.930,-   240,-
2 Jäger pro Jäger 1.570,-   210,-
3 Jäger pro Jäger 1.450,-   200,-
4 Jäger pro Jäger 1.390,-   195,-
Begleitperson 700,-   100,-
Drückjagd für 4-10 Schützen 810,-   200,-
Begleitperson Drückj. 400,-   100,-
Kinder bis 6 Jahre: UK und VP kostenlos! Kinder 7-14 Jahre nur 50% der Begl.Person-Kosten!

Drückjagden nur auf Schwarzwild und Wölfe vom 1.10.-31.12. für 6 - 10 Schützen

Vip-Service (nur in Sofia) kostet €uro 60,- pro Person jeweils bei An- und Abreise. Zahlbar an Ort und Stelle, muß 4 Wochen vor Ankunft bei uns bestellt werden. Abschußgebühren in Euro

 

 


Rotwild Jagdzeit Hirsche u. Kälber 1.9.-31.1., Kahlwild 1.10.-31.12.

Geweihgewicht in kg Abschußgebühr Plus Zuschlag pro 10 gr.
Spießer 200,-  
Bis 4 kg 300,-  
Von 4,01 - 5,00 kg 600,- 3,-
5,01 - 6,00 900,- 5,-
6,01 - 7,00 1.400,- 6,-
7,01 - 8,00 2.000,- 8,-
8,01 - 9,00 2.800,- 10,-
9,01 - 10,00 3.800,- 12,-
10,01 - 11,00 5.000,- 30,-
11,01 - 12,00 8.000,- 40,-
Über 12 kg 12.000,- 80,-
Krankschießen Hirsch 50% der
geschätzten Abschußgebühr
Abschuß o. Krankschießen
Schmaltier/Tier je 150,-
Kalb 100,-
Zuschlag für Hirsche ab 230 CIC 10% Bis zu 10% Ermäßigung auf
Hirsche bis 220 CIC, erlegt ab 30.10.
 



Damwild
Jagdzeit Schaufler u. Kälber 1.9. - 31.1. / Kahlwild 1.10.-31.12.

Geweihgewicht in kg Abschußgebühr Plus Zuschlag pro 10 gr.
Spießer 100,-  
Bis 2 kg 400,-  
Ab 2 kg 400,- 2,-
Ab 2,51 500,- 4,-
Ab 3,01 700,- 10,-
Ab 3,51 1.200,- 16,-
Ab 4,00 2.000,- 30,-
Krankschießen Schaufler 50% der
geschätzten Abschußgebühr
Schaufler ab 200 CIC plus 10% Abschuß Schmal/Alttier je 50,-
Kälber Abschuß/Anschuß je 50,- Bis zu 10% Nachlaß auf Schaufler
bis 190 CIC nach dem 30.11.
 




Rehwild
Jagdzeit Böcke 1.5. - 31.10. / Ricken und Kitze 1.9.-31.10.

Gehörngewicht in gr. Abschußgebühr Zuschlag pro gr.
Bis 200 100,-  
Von 201 - 250 100,- 1,-
Von 251 - 300 150,- 2,-
Von 301 - 350 250,- 3,-
Von 351 - 400 400,- 8,-
Ab 401 800,- 10,-
     

Zuschlag für Böcke ab 160 CIC von 10%.

Krankschießen von Böcken: 50% der geschätzten Abschußgebühr. Abschuß einer Ricke 50,-, eines Kitzes 50,-. Krankschießen einer Ricke 50,-, eines Kitzes 50,-.

 

 

Muffelwild
Jagdzeit Widder ganzjährig / Schafe und Lämmer 1.9.-31.1

Schneckenlänge in cm Abschußgebühr Zuschlag pro gr.
Bis 50 350,-  
Ab 50,01 600,- 20,-
Ab 60,01 800,- 50,-
Ab 70,01 1.300,- 100,-
Ab 80,01 2.300,- 150,-
Krankschießen Widder 50% der
geschätzten Abschußgebühr
   

 


Schwarzwild (Einzeljagd) ganzjährig

Waffenlänge in cm Abschußgebühr Zuschlag pro mm
Bis 14 300,-  
Von 14,01 - 16 300,- 10,-
Von 16,01 - 18,00 500,- 10,-
Von 18,01 - 20,00 700,- 15,-
Von 20,01 - 22.00 1.000,- 20,-
Über 22 cm 1.400.- 30,-
Zuschlag für Keiler ab 125 CIC = 10 % Vom 1.5.-31.8. = bis zu 10 % Rabatt
auf Keiler bis 22 cm!
 

Krankschießen eines Keilers 500,- , Abschuß einer Bache 500,- und Krankschießen 400,- / Abschuß eines Überläufers 100,- und Krankschießen 100,- / Abschuß eines Frischlings oder Krankschießen je 50,-. Drückjagden auf Sauen vom 1.10. - 31.12.
Auch Wölfe dürfen bejagt werden, aber kein Rotwild




Drückjagden auf Sauen vom 1.10. - 31.12.
Auch Wölfe dürfen bejagt werden, aber kein Rotwild

Waffenlänge in cm Abschußgebühr
Bis 14 300,-
Von 14,01 - 16 400,-
Von 16,01 - 18 500,-
Von 18,01 - 20 700,-
Von 20,01 - 22 1.000,-
Mehr als 22 Pauschal 1.400,- egal wie stark
   

Abschuß einer Bache von mehr als 50 kg aufgebrochen 500,-, Frischling 50,-, Überläufer 100,-.
Krankschießen und Fehlschüsse werden nicht berechnet. Falls die Schützen keine realistische Chance zum Schuß haben, werden pro Tag und Schütze Euro 60,- zurückgezahlt.

 

Europäischer Braunbär
Schadbären ganzjährig

CIC-Punkte Abschußgebühr Zuschlag pro Punkt
Bis 300 CIC 4.500,-  
Von 3oo - 350 CIC 4.500,- 40,-
350 - 400 CIC 6.500,- 50,-
Über 400 CIC
Krankschießen eines Bären 1.550,-
9.000,- 100,-



Wisent: Jagdzeit Stiere ganzjährig / Kühe 1.9. - 31.12.

auf Anfrage

Auerhahn Jagdzeit 15.4. - 15.5.

Abschuß 1.000,- / Krankschießen 800,-. Es werden bestätigte Hähne bejagt. Die Hähne sind stark und wiegen zwischen 4 und 4,5 kg. Es ist eine klassische Gebirgsjagd auf bestätigte Hähne, sehr zu empfehlen!



Bitte lassen Sie sich das ausführliche Programm schicken!

Für größere Fotos aus Bulgarien besuchen Sie bitte unsere Fotodatenbank. >>Klicken Sie hier!<<